Wirtschaftsmediation (IHK) Ausbildung

Verhandlungs- und Konflikt-Manager
– souverän mediieren, verhandeln und kommunizieren!

ACHTUNG!
Die Ausbildung „Wirtschaftsmediation (IHK)“ setzt die Ausbildung zum „Personal Coach (IHK)“ bei uns am Institut voraus. Damit kann sie als Aufbau zum Personal Coach (IHK) gebucht werden oder als Komplettausbildung inkl. des Personal Coach (IHK). Gleichzeitig erfüllt die Ausbildung „Wirtschaftsmediation (IHK)“ die Anforderungen von § 2 Abs. 4 ZMediatAusbV zur Erlangung es Titels „zertifizierte/r Mediator/in“ nach Mediationsgesetz.
Ihr Trainer
Jörn Pistorius
Jörn Pistorius, Trainer, Mediator, Master Typo 3®

Die nächsten Termine

Wirtschaftsmediation (IHK) – Upgrade bei schon vorhandener Personal Coach (IHK) Ausbildung – Kurs 24 / April 2024
17.04.2024 -
 20.04.2024
EUROPEAN Business-Ecademy, Bismarckstraße 1A, 38640 Goslar
Wirtschaftsmediation (IHK) – inkl. Personal Coach (IHK) – Ausbildung – Kurs 25/52 / Juni 2024
12.06.2024 -
 23.11.2024
Landgasthof Hess, Geistalstraße 8, Bad Hersfeld
Die Auditgebühr für die IHK in Höhe von 300,- € sowie die Hotel- und Verpflegungskosten sind nicht in der Seminargebühr enthalten.

Zert. Mediator:in / Wirtschaftsmediation (IHK)

Dann sollten Sie jetzt in jedem Fall weiterlesen.

Die außergerichtliche professionelle Konfliktregelung!
Mediation muss heute wieder neu verstanden werden. Konflikte werden immer komplexer. Es reicht nicht mehr aus, einfach nur ein zurückhaltender, parteiloser Schlichter zu sein. Ergebnisführend ist die ganzheitliche Betrachtung des Konfliktes. Hier ist Berater- und Coaching-Kompetenz wichtiger denn je.
Der neue Mediator steigt in den Prozess ein und übernimmt stellvertretend Rollen, um eine Lösung der Konflikte zu erreichen und sichtbar zu machen. Dabei ist es wichtig, das richtige Emotionen-Management einzuführen. Nur mit den richtigen Emotionen werden die richtigen Lösungen etabliert, so müssen die Konfliktparteien erst einmal getrennt einzeln konfliktfähig gemacht werden.
Der Mediator ist ein Profi-Schlichter von Konflikten im Business, um gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden. Er hilft den Parteien Zeit und Geld für Gerichtskosten zu sparen und findet mit ihnen gemeinsam gute und konstruktive Lösungen.

Über diese Mediations-Ausbildung

Wir bilden nach dem Mediationsgesetz und der ZMediatAusbV aus und sind zertifizierter und staatlich anerkannter Bildungsträger! Damit kann der Titel „zertifizierter Mediator“ nach Mediationsgesetz ebenfalls über die Ausbildung erlangt werden. ACHTUNG!

Wenn Sie die Ausbildung zum „zert. Mediator/in“ nach Mediationsgesetz anstreben benötigen Sie bei uns:

  1. Personal Coach (IHK)
  2. Wirtschaftsmediation (IHK)
  3. Vier zusätzliche supervididierte Mediationsfälle als (Co-)/Mediator/in innerhalb von drei Jahren nach Abschluss des Ausbildungsblocks „Wirtschaftsmediation (IHK)
  1. und 2. können als ein Paket gebucht werden oder 2. wird als Aufbau zu 1. gebucht.

Werden Sie zum Vermittler in schwierigen Situationen

Zur Konfliktbewältigung braucht es heute einen ganzheitlichen Blick. Hierfür ist Berater- und Coaching-Kompetenz von zentraler Bedeutung.

Der moderne Mediator steigt in den Prozess ein und übernimmt stellvertretend Rollen, Denkrichtungen und provoziert sogar manchmal. So wird das, worum es wirklich geht und neue, kreative Lösungsansätze sichtbar. Dabei ist es wichtig, das Emotionen- und Einstellungs-Management fest im Blick zu haben. Wut, Enttäuschung, Verletzungen sowie fehlende Selbstreflexion und Empathie sind keine guten Konfliktberater. Nur die richtigen Emotionen und inneren Haltungen schaffen Dialog-, Konflikt- und damit Verhandlungs- und Lösungsfähigkeit und sind die unabdingbare Basis für nachhaltige Lösungen.

Gerichte oder Juristen, die oft im Streit um Sach- und Geldwerte angerufen werden, können dies nicht leisten. Sie entscheiden oder sorgen für einen Vergleich „in der Sache“ und nach Rechtslage. Damit wird der Konflikt beendet, aber seltenst gelöst! Zudem ist es oft so, dass Geld- und Sachwerte oft nur der vordergründige Streitgegenstand sind. In Wirklichkeit geht es um etwas ganz Anderes, z.B. um individuelle Gerechtigkeit. Die Mediation ist nicht an die rechtliche Perspektive gebunden. Ihr Lösungsraum ist deutlich größer, kreativer und berücksichtigt insbesondere die zwischenmenschliche Ebene und persönliche Bedürfnisse und Absichten. Damit können die Chancen aus „ehemaligen“ Gemeinsamkeiten, z.B. aus der Gemeinschaftsinvestition zweier Unternehmen oder aus der Zusammenarbeit zweier Abteilungsleiter/innen, für die Zukunft weiter genutzt werden. 

In unserer Wirtschaftsmediation (IHK) Ausbildung ist die Personal Coach (IHK) Fortbildung integriert. Dadurch kann das, worum es wirklich geht, die Absichten und Bedürfnisse der Konfliktparteien, besser und schneller wahrgenommen werden. Dadurch lernen Sie effektives, zeitgemäßes Verhandeln und Vermitteln in allen Situationen. Ein absolutes MUSS im Business!

Was ist Ihr Vorteil, die Ausbildung gerade in unserem Institut zu machen?

Die in diese Mediationsausbildung integrierte Coach-Ausbildung sorgt dafür, dass Sie ein deutlich besseres Verständnis für Ihre Klienten bekommen. Hierauf aufsetzend erhalten Sie neben den klassischen Mediationstechniken zusätzliche Möglichkeiten, die Konfliktfähigkeit Ihrer Klienten zu fördern und herzustellen. Uns ist dabei wichtig, dass Sie von Beginn an sicher in Ihrer Rolle handeln können. Deshalb legen wir größten Wert auf eine stark praxisorientierte Ausbildung ausschließlich anhand realer Themen und echter Fälle. Diese umfangreichen Referenzerfahrungen befähigen Sie im aktiven Einsatz direkt zu erkennen, was Ihre Klienten wirklich brauchen.

Die gesamte Ausbildung wird auf Video aufgezeichnet und Ihnen über den Downloadbereich, mit den Inhalten der Ausbildung sowie Bonusmaterial, kostenlos zur Verfügung gestellt.

Mit unserer Ausbildung „Wirtschaftsmediation (IHK) werden die Ausbildungsvoraussetzungen nach § 2 Abs. 4 ZMediatAusbV  (gültig ab 1.3.2024) erfüllt.

Im Anschluss an den Ausbildungslehrgang sind, zur Erlangung der Titelberechtigung „zertifizierter Mediator/zertifizierte Mediatorin“, fünf supervidierte Mediationen in einem Zeitraum von drei Jahren ab Ausbildungsende nachzuweisen.

Mit Absolvierung der IHK-Prüfung, die einen Praxisfall verpflichtend beinhaltet, erfolgt bereits die erste Supervision. Die weiteren notwendigen Fallsupervisionen könnt Ihr über unsere „Prüfstelle Zertifizierter Mediator“ “Prüfstelle Zertifizierter Mediator” (kostenpflichtig) einreichen.

Schauen Sie hier, ob diese Ausbildung für Sie das Richtige ist!

Die Ausbildungsinhalte Wirtschaftsmediation (IHK) inkl. Personal Coach (IHK)

Inhalte Premiumcoach-Ausbildung (Personal Coach (IHK))

Im ersten Block gehen wir auf die Grundlagen für Lernen, Wahrnehmung, Wertesysteme, Glaubenssätze, Voraussetzungen für Veränderungen und wissenschaftliche Hintergründe, wie unser Gehirn arbeitet, ein.

Einführung und Überblick zum Coaching | Life Coaching und Business Coaching | Prüfungsabläufe, IHK und für was Coaching-Verbände sinnvoll sind | Gehirngerechtes Lernen lernen und ent-lernen | Reiz-Reaktionsketten und deren Auswirkungen bei Konflikten | Ziele professionell finden und deren Konsequenzen in der Umsetzung | Beziehungsmanagement, Coachingablauf, Coachingprotokoll | Veränderungen erreichen und warum Veränderungen boykottiert werden: Um was geht es wirklich? | Warum tut jemand etwas oder warum auch nicht | Verhalten und Authentizität als Coach | Modernes Motivationsmanagement | Die Wertesysteme und deren Bedeutung und Auswirkungen | Veränderungsmodelle: Logische Ebenen und 7 Mirrors 360°-Feedback | Limitierende oder antreibende Glaubenssätze, Überzeugungen und Haltungen | Verhaltensveränderung dauerhaft implementieren | Das Modell der Sprache und dessen Bedeutung / moderne Fragetechniken | Nonverbale Kommunikation und Kontaktaufbau | Innere Wahrnehmung, innere Datenverarbeitungssysteme im Gehirn | Die Stufen der Kompetenz im Veränderungsprozess | Aufhebung von behindernden Konditionierungen | Wissenschaftliche Hintergründe und Nachweise zum Coaching

Aufbauend auf Block 1 vertiefen wir die einzelnen Themen. Dabei werden die ersten Methoden vermittelt, gezeigt und Zeit für Übungen bereitgestellt. Nach den Übungen gibt es grundsätzlich eine Feedbackrunde. Zusätzlich gehen wir auf Persönlichkeitsmodelle und ihre Bedeutung im Coaching ein.

Überprüfungsprogramme im Coaching (Vertiefung: Um was geht es wirklich?) | Vermeidungsstrategien durch Vorwände | Probleme in Organisationen / Führungsprobleme | Auflösung von limitierenden Konditionierungen / Glaubenssätzen / Verhaltensweisen | Ankern und Konditionieren, positive Zustände generieren | Persönlichkeitsmodelle und deren Einsatz im Coaching | Gefühlsmanagement | Coaching on the Job | Einarbeitungscoaching für Mitarbeiter | Konfliktmanagement | Systemisches Coaching / psychologisches Coaching | Privat-Coaching, Business-Coaching, Psychotherapie, psychologische Beratung

Vertiefung der Inhalte aus den vorangegangenen Blöcken und Verknüpfung / Vernetzung der bereits gelernten Methoden miteinander, um bessere Lösungsstrategien zu entwickeln. Unterschiede Coaching / Beratung.

Coaching: Protokoll und Ablauf | Erfolgsstrategien; aus welchen Gründen können sie verhindert werden? | Neuronale Prozesse und deren Veränderung | Einwände / Vorwände im Coaching | Tipps, Ratschläge / Umgang mit Rechtfertigung / Feedback | Beratung versus Coaching | Change Management und andere Blickwinkel | Verhaltensänderung, Veränderung der Bedeutung und der Emotionen | Verhaltensflexibilität auf hohem Niveau erreichen | Die Mediation im Coaching | Ressourcen-Arbeit und Kompetenzen des Coachee | Die Sinne und deren innere Verarbeitung, professionelle Zustandsänderungen | Auflösung von Vermeidungsstrategien / Ängsten

Vertiefung der Inhalte aus den vorangegangenen Blöcken, Hypnosetechniken, Abläufe in einem guten Coaching; Professionelle Prüfungsvorbereitung auf die Lernerfolgskontrolle der IHK

Coaching und Rhetorik | Hypnose als Zugang zum Unbewussten, die Interaktion des Bewusstseins mit dem Unbewusstsein als Team verbinden – Synergien entstehen lassen! | Erfolgreiche Sprachmuster in der Verhandlung | Zustandsänderungen im Coaching: Vom Problem zur Lösung | Burnout und Stress / Trancetechniken | Psychologisches Coaching | Pareto 80/20 Coaching | Coaching mit Online-Plattformen / Datenschutz / Zustimmung in Verträgen / Wann ist es geeignet, wann nicht? | Open Doors – die hohe Kunst der Lösung von komplexen unbewussten Problemen | Zielfindung meiner Selbst – von der „Fremdsteuerung“ in die Selbstbestimmtheit | Professionelle Prüfungsvorbereitung auf die Lernerfolgskontrolle IHK

Professionelle Prüfungsvorbereitung Verbände und Lernerfolgskontrolle IHK | Generalprobe für die Lernerfolgskontrolle | Lernerfolgskontrolle für den Personal Coach (IHK)

Inhalte Wirtschaftsmediation (IHK)

Einführung und Grundlagen der Mediation | Rollenverständnis des Mediators | Anwendungsbereiche der Mediation | Prozess der Mediation | Konfliktwissen | Gesprächs- und Verhandlungsführung | Kommunikationsmodelle | Rechtliche Rahmenbedingungen der Mediation und Recht in der Mediation | Praktisches Arbeiten mit realen Fällen

Der Mediations-Prozess (nach Prof. (UCN) Dr. Christian Hanisch und Jörn Pistorius)

Auftragsklärung

Beteiligte, Beziehungen, gemeinsames übergeordnetes Interesse (!), Historie, Gemeinsamkeiten, Differenzen, Konfliktgegenstand, Werte/Geld, Emotionen, Fristen, Auftragsverhältnis Mediator/in

Einzelgespräche mit den Parteien

a) Individuelle Konfliktsicht
Sachlage, Positive Absichten, Sichtweisen, Wahrnehmungen, Vorwürfe/Verletzungen, Motive, Emotionen, systemische Verstrickungen (z.B. Projektionen)

b) Konfliktfähig machen
Selbstbewusstheit, Selbstreflexion, Empathie
Interventionen aus Coaching und Beratung, u.a. 1-2-3 Positionen für die andere Sichtweise, 7 Mirrors® Analyse-Modell für die Bedeutung/Konsequenzen, den Gewinn/Verlust

c) Lösungen entwickeln und vorab testen
Kreativität, den gemeinsamen Vorteil im Blick, Geben und Nehmen, Wirkungsabschätzung

Gemeinsame Parteienarbeit

a) Parteien zusammenführen
Gemeinsamkeiten – Differenzen neu klären und bewerten, einen gemeinsamen Blick auf die Situation finden, entwickelte Lösungen einbringen, Moderation, Kommunikation, Verhandlung

b) Konsens finden
Einigung erzielen, Future Check, Öko-Check, To Dos und Fristen definieren

Besiegeln

Handshake zur emotionalen Verpflichtung,  ggf. Abschlussvereinbarung

 Lernerfolgskontrolle | Wirtschaftsmediation (IHK)

Sie können diese Ausbildung verknüpfen mit einer der folgenden Masterausbildungen:

MBM® – Master of Business Mediation
Schlägt Ihr Herz mehr für die Streitschlichtung und Sie möchten die Inhalte der Coachausbildung nutzen, um die Medianden besser zu verstehen und Win-Win-Lösungen zu generieren, dann sind Sie hier in diesem Lehrgang sehr gut aufgehoben. Wir zertifizieren nach dem neuen Mediationsgesetz.

Übersicht aller Master of Business Kurse

Das sagen unsere Kunden

Jörn hat mir gezeigt, wie ich meine volle Wirkung noch besser im Verein nutzen kann. Ich hatte mehrere persönliche Coachings bei ihm, um mich im Berufsalltag auch nach 21 Jahren beim gleichen Arbeitgeber noch individuell und wirkungsvoll weiterzuentwickeln.

Vielen Dank Jörn, ich empfehle Dich gern weiter!

Foto Christina-Rudolph Teilnehmerin bei der EUROPEAN Business-Ecademy
Christina Rudolph

Ich habe schon viele Ausbildungen bei der European Business Ecademy gemacht und alle stehen für Qualität, Beständigkeit und einen hohen Nutzwert.

Die Wissensvermittlung ist praxisnah und lässt sich unmittelbar im Beruf und im täglichen Leben einsetzen.

Es wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch sofort trainiert und somit gleich vertieft

Die Trainer sprechen eine klare und direkte Sprache, haben ein hohes Maß an Kompetenz und Erfahrung
und immer ein offenes Ohr.

Das erworbene Wissen und die Fähigkeiten erhöhen meinen Marktwert.

 

René Schröder Teilnehmer EUROPEAN Business-Ecademy
René Schröder

Die Seminarinhalte haben mich sehr beeindruckt, ich war bei jedem Lernblock mit Begeisterung dabei. Ich bedanke mich herzlich für die Chance bei diesem Seminar dabei gewesen zu sein. Nach ca. 11 Jahren Berufserfahrung war diese Ausbildung die beste, interessanteste und effektivste in meinem Leben.

Was ich mitnehme? Vorschläge für Konfliktlösungen am Arbeitsplatz, Freundeskreis coachen, private und berufliche Auseinandersetzungen aus psychologischer Sicht betrachten und Lösungen finden, höhere Achtsamkeit im Alltagsleben, eigene Stärken mehr einsetzen und weiterentwickeln, beruflicher Switch in Richtung Coaching mit dazugehöriger Fortbildung

Bild Natalie Proscherin
Aleksandra Proscherin

In Bayern sagt man: “Nix g´sagt ist glob´t gnug.” Das wäre hier aber falsch am Platz, denn ich möchte, ganz viel Lob aussprechen für die gesamte Professionalität der Ausbildung und der Ausbildungsorganisation. Die gesamte Gruppe war toll. Jeder einzelne Teilnehmer für sich hat zum Erfolg dieser Ausbildung beigetragen. Alle wurden akzeptiert, so wie sie sind. Alle hatten die Möglichkeit für sich zu lernen, sich einzubringen, sich auszutauschen. Mir ging es jeden Tag richtig gut und ich habe mich auf jeden Block sehr gefreut und meine Erwartungshalten wurden alle erfüllt, meist übererfüllt. Zu tadeln habe ich nichts. Ich würde es einfach nur genauso wieder machen und freue mich sehr auf die nächsten Ausbildungsblöcke in Richtung Wirtschafts-Mediator in 2016. Christian ist ein wunderbarer Trainer, der mir und meinen KurskollegInnen hervorragende Methoden beigebracht hat.

Bild Teilnehmer einer Fortbildung bei der EUROPEAN Business-Ecademy Bernhard Zwosta
Bernhard Zwosta

Empfehlenswert, da Praxisanwendungen (wäre im Fernstudium nicht gewesen), die Abwicklung ist komplett flüssig vonstatten gegangen, sehr gute Erreichbarkeit, Antworten kommen sofort. Außerdem wegen den Inhalten und dem Trainer!!!

Ich freue mich auf weitere Ausbildungen (und hoffentlich Coachings) bei Christian und der EBE. Ich bin unglaublich dankbar für die Lerninhalte und das Format, da mich diese beruflich und privat deutlich weiter gebracht haben.

Coachseminar Teilnehmerstimme
Patrick Küppers

Der Trainer hat ein strukturiertes und gut zu verfolgendes Vorgehen, Professionalität und die gleichzeitige Vermittlung des Gefühls Einzigartig zu sein.

Toll abgestimmte Konzepte innerhalb eines Themas, aber auch darüber hinaus bzw. Themenübergreifend und sogar Trainingsübergreifend.

Ein besseres Auftreten, mehr Selbstreflexion, besser Kommunikation, mehr Disziplin und die Stärkung meines Selbstwertgefühls, nehme ich aus dieser Fortbildung mit.

Tolles Backoffice, super Atmosphäre im Gebäude (man fühlt sich direkt wohl) und gutes “Wir-Gefühl” auch durch die Möglichkeit des gemeinsamen Abendessens.

 

Foto Alexandra Stallbaum Teilnehmerin Trainerausbildung IHK
Alexandra Stallbaum
Jetzt Rückruf anfordern

*“ zeigt erforderliche Felder an

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
oder