Weiterbildung/Upgrade Wirtschaftsmediation (IHK)

Verhandlungs- und Konflikt-Manager
– souverän mediieren, verhandeln und kommunizieren!

Wirtschaftsmediation (IHK) - Upgrade zum Personal Coach (IHK) – Kurs 19 / November 2021
17.11.2021 - 20.11.2021
Goslar
Sonderpreis bei Kombibuchung
1.700,00 €
Wirtschaftsmediation (IHK) - Upgrade zum Personal Coach (IHK) – Kurs 20 / April 2022
20.04.2022 - 23.04.2022
Goslar
Sonderpreis bei Kombibuchung
1.700,00 €

Wirtschaftsmediation (IHK) / Upgrade zum Personal Coach (IHK) und NLP 2.0 psychologisch/wissenschaftlich

Wir bilden nach dem Mediationsgesetz und der (ZMediatAusbV) aus und sind zertifizierter und staatlich anerkannter Bildungsträger!

Am 01.09.2017 trat die Rechtsverordnung zum zertifizierten Mediator in Kraft. Diese bietet Ihnen die Möglichkeit, mit der richtigen Ausbildung als zertifizierter Mediator aktiv zu werden.

Die Zertifizierung erfolgt dabei nicht durch die IHK sondern wird zusätzlich gesondert geprüft. 

ACHTUNG!
Das Upgrade Wirtschaftsmediation (IHK) kann nur nach erfolgter Personal Coach (IHK) Weiterbildung absolviert werden. Beide Seminare sind einzeln zu buchen.

Werden Sie zum Vermittler in schwierigen Situationen

In vielen Bereichen gewinnt die Mediation heute an Bedeutung und kann entscheidend dazu beitragen, dass sich Konfliktparteien einander wieder annähern und trotz anfangs verhärteter Positionen einvernehmliche Lösungen finden. Die intensive Mediator-Ausbildung bildet die Grundlage für erfolgreiche Mediation.

Oft wird die Mediation so verstanden, dass es nur um Geld geht. Viele Mediationen sind daher nur sachbezogen. Die involvierten Personen sehen sich in diesem Prozess aber häufig starken Emotionen wie bspw. Rachegefühlen ausgesetzt, die den Prozess deutlich behindern können. Der Richter jedoch will den Fall vor allem objektiv beurteilen und kann auf die emotionale Gefühlswelt der Konfliktparteien keinerlei Rücksicht nehmen. In der Mediation, die auch die emotionale Komponente in die Betrachtung einbezieht, lassen sich diese Wogen glätten, um den Weg für die bestmögliche Lösung für alle Beteiligten frei zu machen.

Dank der in diese Fortbildung integrierten Coaching-Ausbildung fällt es meist leichter, die positiven und negativen Beweggründe, “hidden Agendas” und auch systemischen Verstrickungen und Projektionen der einzelnen Beteiligten schneller zu erkennen, zu verstehen und darauf einzugehen. Sie lernen effektives Verhandeln in allen Situationen. Ein absolutes MUSS im Business!

Was ist Ihr Vorteil, die Ausbildung gerade in unserem Institut zu machen?

Wir arbeiten wissenschaftlich und mit Methoden aus der neuesten Gehirnforschung. Das bedeutet einen klaren Wettbewerbsvorsprung für Sie in Ihrer Arbeit als Mediator! Die in diese Mediationsausbildung integrierte Coachausbildung hilft Ihnen, um die Klienten überhaupt erst konfliktfähig zu machen. Mit unserer fortschrittlichen, modernen Ausbildung gehören wir zu den führenden Instituten in der Mediationsausbildung. Auch hier legen wir größten Wert auf die stark praxisorientierte Ausrichtung. Dies befähigt Sie im aktiven Einsatz direkt zu erkennen, was Ihre Klienten wirklich brauchen.

Die Trainingssequenzen der Ausbildung gibt es auf Video kostenlos dazu.

“Upgrade” zum “Zertifzierten Mediator” nach der ZMediatAusbV

Wir übernehmen auch die Verlängerung der Zertifizierung mit unserem Angebot “Prüfstelle Zertifizierter Mediator”.

Diese Zertifizierung ist KEIN Bestandteil des IHK-Audit und wird nicht über die IHK durchgeführt.

Der Mediations-Prozess (nach Prof. (UCN) Dr. Christian Hanisch):

1. Auftragsklärung

  • Personen, Ort, Zeit, Geld, Ziele, Probleme, Gemeinsamkeiten, Differenzen, Emotionen, Verhältnisse, Auftraggeberverhältnis usw.

2. Einzelgespräche mit den Parteien

  • Sichtweisen und Hidden Agendas, positive Absichten, Motive, Emotionen usw. erfragen
  • Positionen, Systemische Verstrickungen, Projektionen, Rache usw. elizitieren

3. Konfliktfähig machen

Interventionen aus dem Coaching und der Beratung verwenden
1-2-3 Position, um die andere Sichtweise zu erkennen
7 Mirrors® Analyse-Modell, um das Umfeld, Bedeutungen, Konsequenzen, Verlust und Gewinn abzuklären

4. Vorablösungen testen

  • Verhandlungsreframing, um in der Konfliktpartei Vorablösungen zu testen

5. Beide Parteien zusammen führen

Mediationsprozess gemeinsam durchführen
Gemeinsamkeiten – Differenzen neu klären
Positionswechsel durchführen
7 Mirrors® Analyse-Modell
Verhandlungsreframing

6. Kontrakt und Konsensfindung

  • Einigung erzielen
  • Controlling und To Do’s vereinbaren
  • letzte Einwände und Hindernisse testen
  • Zukunftstauglichkeit testen
  • Kontrakt schließen

7. Besiegeln

  • Shake hands zur emotionalen, psychologischen Verpflichtung

European Business-Ecademie - wir rufen Sie an

AZAV Zertifizierung der EUROPEAN Business-Ecademy

Download Flyer und Broschüre

Ausbildung Wirtschaftsmediation IHK

Ausbildung Wirtschaftsmediation IHK

Das Video zur Mediator-Ausbildung – mit allem Wissenswerten!